Die Grundsteinlegung ist erfolgt

Acht Monate nach den ersten Erdarbeiten in der Strasse „Hittfelder Quelle“ wurde heute von der Bürgermeisterin Seevetals Martina Oertzen und dem Ortsbrandmeister der Feuerwehr Hittfeld Simon Steffen der Grundstein zum neuen Feuerwehrhaus gelegt. Corona bedingt leider nur vor einem sehr kleinen Publikum. Es war für Martina Oertzen eine persönliche Freude das dieses Ereignis noch in Ihre Amtszeit fällt, da sie sehr für die Sicherheit der Seevetaler Bürgerinnen und Bürger engagiert. Ihre Amtszeit endet in wenigen Wochen.
In der Festrede lies die Bürgermeisterin den Werdegang noch einmal Revue passieren. Nach der Einigung zu einem Neubau 2013 wurde 12 Örtlichkeiten besichtigt, bevor man sich für den jetzigen Standort entschloss. Die ersten Arbeiten begannen dann im Januar 2021.
In der Zeitkapsel, die im Anschluß verlötet und dann von Frau Oertzen und Herren Steffen eingemauert wurden, landeten neben der Bauzeichnung und der Entstehungsgeschichte des Gebäudes bis heute, auch der „Seeve-Taler“, eine Münze und ein paar Euromünzen.

In die Zeitkapsel wurden ein Bauplan, der “Seeve-Taler”, ein wenig Kleingeld und die bauliche Geschichte bis jetzt hinein gelegt

Simon Steffen und Martina Oertzen setzen die versiegelte Zeitkapsel in das Fundament ein

Das neue Feuerwehrhaus ist das dritte Feuerwehrhaus seit der Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Hittfeld 1880.

Es wird knapp 1.500m² Nutzfläche haben auf einem 9.800m² großen Areal. Mit 4.5 Millionen Euro ist es das derzeit größte Bauprojekt in Seevetal. Bei seiner Fertigstellung im kommenden Jahr ist es dann eines der modernsten Feuerwehrhäuser. Unter anderem wird hier eine Erdwärmepumpe verbaut, wo 12 Erdwärmeleitungen rund 80 Meter in die Tiefe gehen um mit dem dort wärmeren Wasser den Heizkreislauf vor zu wärmen. Auch eine Photovoltaikanlage mit Batteriespeicher wird verbaut werden.
Zudem gibt es dann eine klare und bauliche „Schwarz/Weiss“ Trennung. Hier kommt es dann nicht zu einer Vermischung der verschmutzen Einsatzkleidung oder Geräte mit der sauberen Bekleidung der Einsatzkraft oder den sauberen Bereichen des Gebäudes.

Große Freude bei allen beteiligten

Das erste Feuerwehrhaus hatte knapp 90m².
Das neue Feuerwehrhaus wird auch die Kleiderkammer der Gemeindefeuerwehr und das Büro des Gemeindebrandmeisters und des Gemeindejugendfeuerwehrwartes, sowie Lagerflächen für die Gemeindejugend-und Gemeindekinderfeuerwehr beherbergen.

Im hinteren Bereich des Grundstückes wird dann eine Übungsfläche errichtet, wo die Feuerwehr trainieren kann, aber auch die Jugend- und Kinderfeuerwehr üben und spielen kann.

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.