Das erste Teil ist umgezogen

Wenn Sie am derzeitigen Feuerwehrhaus vorbeigehen, wundern Sie sich wahrscheinlich auch, warum neben der Eingangstür ein Loch in der Wand ist.

Hier war noch bis vor Kurzem die Gedenktafeln aus Sandstein, die an die Gefallenen Feuerwehrkameraden beider Weltkriege erinnern. Sie wurden von Maurern des neues Feuerwehrhauses vor einigen Tagen ausgebaut um Ihren Platz im Neubau einzunehmen. Die Tafeln sind knapp 80 Jahre alt und werden derzeit aufgearbeitet.

Sie sollen dann wieder im Eingangsbereich des neuen Feuerwehrhauses ihren Platz finden.
Einmal jährlich findet zu Ehren der in beiden Weltkriegen gefallenen Feuerwehrkameraden Hittfelds eine Kranzniederlegung statt, wozu alle Feuerwehrmitglieder dazu vor den Gedenktafeln antreten. Die Kranzniederlegung gibt es bereits seit 1919 jedes Jahr am ersten Sonntag im Oktober  zusammen mit der weit aus älteren Jahreshauptübung. Die Kranzniederlegung ist seither nie ausgefallen. Auch nicht im letzten Jahr. Coronabedingt fand die Kranzniederlegung allerdings ohne das Antreten der Feuerwehr, also “im kleinen Kreis” statt.

Diese Tradition wird auch in der neuen Unterkunft weiter gepflegt.

Im Neubau geht auch ordentlich voran. Hier wird gerade die erste hälft des Pultdaches erstellt. Die zweite Dachhälfte kommt dann auf die Fahrezughalle, die, je nach Wetterlage, im Januar errichtet werden wird.

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.